QUARTALSPROGRAMM

Die Dauerausstellung des Stadtmuseum Deggendorf

"Die Deggendorfer Gnad"

Die Dau­er­aus­stel­lung mit der Dar­stel­lung der so ge­nann­ten Deg­gen­dor­fer Gnad wur­de 1993 er­öff­net. Sie ist so­wohl ein Bei­trag zur Wall­fahrts­ge­schich­te, aber auch ein wich­ti­ger Ab­schnitt in der Deg­gen­dor­fer Stadt­ge­schich­te. 1338 wur­den in Deg­gen­dorf die jü­di­schen Be­woh­ner er­mor­det. An­schlie­ßend wur­de dies mit ei­ner ver­leum­de­ri­schen Hos­ti­en­le­gen­de ge­recht­fer­tigt, um die wohl in ers­ter Li­nie wirt­schaft­li­che Mo­ti­va­ti­on des Po­groms zu ver­ber­gen. Die sich dar­aus ent­wi­ckeln­de Wall­fahrt wur­de 1992 ein­ge­stellt und wird heu­te im Mu­se­um mit be­deu­ten­den Leih­ga­ben aus der Grab­kir­che dar­ge­stellt. Im Zen­trum der Aus­stel­lung steht da­bei die Ge­gen­über­stel­lung von Le­gen­den­bil­dung und his­to­ri­schen Tat­sa­chen.


Zur Dauerausstellung ist 2014 ein Begleitheft erschienen.
Es ist im Stadtmuseum oder per Post erhältlich.