QUARTALSPROGRAMM

Die Dauerausstellung des Stadtmuseum Deggendorf

Vor- und Frühgeschichte

Die ers­te Ab­tei­lung ist der Vor- und Früh­ge­schich­te des Land­krei­ses Deg­gen­dorf ge­wid­met und bie­tet dem Mu­se­ums­be­su­cher ei­nen Ein­blick in das Le­ben von der Stein­zeit bis zum frü­hen Mit­tel­al­ter. Seit 1981 be­fin­det sich die vor- und früh­ge­schicht­li­che Samm­lung von Ing. Hanns Neu­bau­er im Be­sitz der Stadt Deg­gen­dorf. Sie bil­det den Grund­stock der Samm­lung, die durch Fun­de der Kreis­ar­chäo­lo­gie und vor al­lem der Deg­gen­dor­fer Stadt­ar­chäo­lo­gie er­gänzt wer­den konn­te. Die Be­stän­de die­ser Ab­tei­lung kön­nen sich durch neue Aus­gra­bun­gen stän­dig er­wei­tern und es wird an­ge­strebt, die Aus­stel­lung im Mu­se­um stän­dig zu ak­tua­li­sie­ren. Ge­zeigt wer­den ein­drucks­vol­le Aus­gra­bungs­fun­de aus der Stein-, Bron­ze- und Hall­statt­zeit. Schmuck­stü­cke, Äx­te, Ring- und Span­gen­bar­ren, 2000 bis et­wa 500 v. Chr. da­tiert, wei­sen auf re­ge Han­dels­be­zie­hun­gen hin. Aus Kün­zing, das of­fen­bar die Völ­ker­wan­de­rungs­zeit über­dau­ert hat, stam­men auch ein sehr gut er­hal­te­nes Bü­gel­fie­bel­paar und ein Glas­ge­fäß, bei­de aus dem 6. Jh. nach Chr. Für den Be­su­cher wird die­ser The­men­be­reich durch die aus­ge­stell­ten Haus­mo­del­le oder die re­kon­stru­ier­ten Ar­beits­ge­rä­te, die ei­ne ge­naue­re Vor­stel­lung vom Le­ben in der Früh­zeit ver­mit­teln, le­ben­dig.