QUARTALSPROGRAMM

Die Dauerausstellung des Stadtmuseum Deggendorf

"Heiliges Theater"

Die ba­ro­cke Jah­res­krip­pe der Pfar­rei Ma­riä Him­mel­fahrt
Neue Dau­er­aus­stel­lung im Stadt­mu­se­um ab 25.11.2011

Die Jah­res­krip­pe ge­hör­te als Kir­chenkrip­pe zur Pfar­rei Ma­riä Him­mel­fahrt und ist von der Kir­chen­stif­tung als Dau­er­leih­ga­be für ei­ne dau­er­haf­te Aus­stel­lung im Stadt­mu­se­um zur Ver­fü­gung ge­stellt wor­den. Ge­mein­sam mit dem För­der­ver­ein der Jah­res­krip­pe e.V. un­ter dem Vor­sitz von Er­win Schmid konn­te ei­ne neue Dau­er­aus­stel­lung mit 13 Sze­nen die­ser Kir­chenkrip­pe um­ge­setzt wer­den.
Die Deg­gen­dor­fer Krip­pe be­steht aus über 200 Fi­gu­ren, dar­un­ter 44 Tie­re. Die frü­hes­ten Fi­gu­ren las­sen sich in die 2. Hälf­te des 17. Jahr­hun­derts da­tie­ren. Ers­te schrift­li­che Quel­len, die bis­her er­mit­telt wer­den konn­ten, ver­wei­sen auf die 1. Hälf­te des 19. Jahr­hun­derts. 1997 bis 2001 wur­de der grö­ß­te Teil des Krip­pen­be­stan­des von Ute Kel­ler und Mar­ga­re­te Veith in über 7.000 eh­ren­amt­li­chen Stun­den ge­rei­nigt, kon­ser­viert und nur be­hut­sam er­gänzt. Be­glei­tet wur­den die Ar­bei­ten von ei­ner aus­führ­li­chen Do­ku­men­ta­ti­on.

In der neu­en Dau­er­aus­stel­lung sind 13 Sze­nen der Deg­gen­dor­fer Krip­pe in ei­nem „Hei­li­gen Thea­ter“ prä­sen­tiert:
Sze­ne 1: Der Ein­sied­ler
Sze­ne 2 Die Rast auf dem Weg nach Beth­le­hem
Sze­ne 3 Die An­be­tung der Kö­ni­ge
Sze­ne 4 Die Dar­stel­lung im Tem­pel
Sze­ne 5 Die Flucht nach Ägyp­ten
Sze­ne 6: Der Kin­der­mord in Beth­le­hem
Sze­ne 7: Der 12-jäh­ri­ge Je­sus im Tem­pel
Sze­ne 8: Die Hoch­zeit zu Ka­na
Sze­ne 9: Die Hei­lung des kran­ken Haupt­mannk­nechts
Sze­ne 10: Der Sturm auf dem See Ge­ne­za­reth
Sze­ne 11: Die Ver­klä­rung auf dem Berg Ta­bor
Sze­ne 12: Das letz­te Abend­mahl
Sze­ne 13: Die Kreu­zi­gung

Die ca. 35 cm gro­ßen Fi­gu­ren der Krip­pe ha­ben kunst­voll ge­schnitz­te Köp­fe und Glied­ma­ßen und sind im Stil des Ba­rock, der Ent­ste­hungs­zeit der Krip­pe be­klei­det. Mehr als 7.000 Stun­den ha­ben die Be­rufschul­leh­re­rin a.D. Ute Kel­ler und die Schnei­der­meis­te­rin Mar­ga­re­tha Veith eh­ren­amt­lich mit der Re­stau­rie­rung der Fi­gu­ren, Tie­re und des Zu­be­hörs ver­bracht. Auch der Vor­zu­stand und die Re­stau­rie­rungs­ar­bei­ten sind in der Aus­stel­lung do­ku­men­tiert. Auf ei­nem Mo­ni­tor kön­nen die Be­su­cher al­le Fi­gu­ren der Krip­pe auf­ru­fen und er­fah­ren dort, wer die Pa­ten­schaf­ten für das Re­stau­rie­rungs­ma­te­ri­al über­nom­men hat.
Zu je­der Sze­ne kann der Be­su­cher mit Hil­fe ei­nes Au­dio-Gui­des, der im Mu­se­um­s­ein­tritt ent­hal­ten ist, den Text aus ei­nem ent­spre­chen­den Evan­ge­li­um und Er­läu­te­run­gen zur je­wei­li­gen Dar­stel­lung hö­ren. Für Kin­der gibt es ei­ne spe­zi­ell für sie kon­zi­pier­te Au­di­o­füh­rung.

So ent­fal­tet sich für den Mu­se­ums­be­su­cher ein ba­ro­ckes „Hei­li­ges Thea­ter“ mit mo­der­ner Tech­nik in ei­ner zeit­ge­mä­ßen mu­sea­len Prä­sen­ta­ti­on.

Wir dan­ken den För­de­rern der neu­en Dau­er­aus­stel­lung:
Lan­des­stel­le für die Nicht­staat­li­chen Mu­se­en
Be­zirk Nie­der­bay­ern
Ernst Pietsch Stif­tung Deg­gen­dorf
Stadt­wer­ke Deg­gen­dorf
Spar­kas­se Deg­gen­dorf
För­der­ver­ein für die Jah­res­krip­pe aus Ma­riä Him­mel­fahrt e.V.